Transparenz und gute Führung.

Gute Führung ist vielleicht nicht einfach, aber einfacher als viele denken! Transparenz heißt das Schlüsselwort in diesem Beitrag. Sie steht bei Führungsdiskussionen selten im Fokus. In Wirklichkeit ist gute Führung ohne Transparenz kaum möglich.

Ein Hauptziel guter Führung sind motivierte, unternehmerisch denkende und eigenverantwortlich handelnde Mitarbeiter. Was braucht es dafür – abgesehen von fachlicher Kompetenz und persönlicher Veranlagung der Mitarbeiter?

Damit die Mitarbeiter im Sinne des Unternehmens richtig handeln, müssen sie über alle dafür relevanten Informationen verfügen. Von Unternehmen und Führungskräften wird erwartet, diese Informationen rechtzeitig und pro-aktiv bereit zu stellen. Richtiges Handeln braucht Transparenz.

Für eine gute Zusammenarbeit sollten die Mitarbeiter wissen, was gelaufen ist und was sonst zu beachten ist. Direkter Zugriff auf die gemeinsamen Informationen und transparente Kommunikation sind besonders wichtig. Zusammenarbeit braucht Transparenz.

Mitarbeiter möchten / müssen das WARUM verstehen, um motiviert zu sein. Die Mitarbeiter wollen zumindest mitgenommen werden, wenn sie nicht bereits unmittelbar beteiligt sind. Motivation braucht Transparenz.

Transparenz ist aber nicht nur auf eher sachliche Aspekte begrenzt. Sie betrifft mindestens ebenso sehr den zwischenmenschlichen Bereich.

Führungskräfte möchten, dass die Mitarbeiter ihnen vertrauen. Und die Mitarbeiter möchten, dass die Führungskräfte ihnen vertrauen. Gute Führung braucht Vertrauen – in beide Richtungen.

Vertrauen braucht Transparenz.

Vertrauen basiert auf Offenheit und Ehrlichkeit, insbesondere auch in zwischenmenschlicher Hinsicht. Ehrliche Freude zeigen oder offen Schwächen zugeben sind wohltuendes transparentes Verhalten von Führungskräften und Mitarbeitern. Nicht zuletzt, weil es von Respekt zeugt. Vertrauen braucht Transparenz im Verhalten.

Gute Führung braucht Transparenz.

In gut geführten Organisationen und in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung haben Transparenz und damit Offenheit und Ehrlichkeit einen hohen Stellenwert. (Ein großer Teil der Politik kann hier als krasses Gegenbeispiel dienen; mit Politikverdrossenheit als Ergebnis.).

Was hat das nun alles mit Unternehmensstrategie, dem Kernthema dieser Website, zu tun?

Meine Antwort ist einfach:

Wir brauchen Mitarbeiter, die sich von der Strategie begeistern lassen, die verstehen, um was es geht, und die bei der Umsetzung der Strategie voller Engagement mitziehen.

Ludger Grevenkamp
18. Dezember 2017

Möchten Sie meine neuen Blog-Beiträge direkt per Email erhalten?
Melden Sie sich an zum kostenlosen Blog-Abo!